Suchend!

Suchend! (1. Petrus 3,15-16)

Gott möchte uns in die Mission schicken! Das ist unser Auftrag, aber wie Yassir uns heute morgen deutlich gemacht hat, ist damit nicht umbedingt die Mission außerhalb von Deutschland gemeint. Wir haben den Auftrag in unserem Umfeld Missionar zu sein: bei unseren Nachbarn, Geschäftskollegen, unserer Gemeinde, usw.

Wenn uns etwas heilig ist, dann denken wir stundenlang daran, es ist uns sehr wichtig, sind emotional was diese Sache angeht und verteidigen sie. Daher ist die Frage an Dich: Was ist für dich heilig?
Indem wir Jesus unser Herz geben, heiligen wir ihn, wir beschäftigen uns mit ihm; da fängt Mission an. Jesus geben wir unser Herz, indem wir bei ihm unseren Zufluchtsort suchen, täglich mit ihm reden, Dinge mit ihm besprechen, usw.. Wenn Jesus in uns ist, dann haben wir automatisch die Hoffnung. Die Hoffnung, weil Jesus für uns gestorben und auferstanden ist und unser Leben mit dem Tod nicht zu Ende ist.
Petrus fordert uns hier heraus jederzeit von Jesus und unserer Hoffnung erzählen zu können, denn wer die Bereitschaft hat, bleibt mit seinem Auftraggeber in Verbindung.

Wenn wir die folgenden fünf Dinge täglich machen, dann sind wir auch ständig bereit Rechenschaft abzulegen:
1) Gebet
2) Bibel lesen
3) Sünde bekennen
4) Gemeinschaft mit Christen
5) Zeugnis geben
Bist Du dazu bereit?
Wie erkennen andere, dass Du Christ bist? Durch was fällst Du auf?Unsere Aufgabe ist es zu zeigen, wer Jesus Christus ist und welche Hoffnung wir durch ihn haben, da die Welt keine Hoffnung hat.

Zusammenfassend ist es unsere Aufgabe nach Wegen zu suchen mit unserem Umfeld über Jesus ins Gespräch zu kommen.
Haben wir den Mut mit dieser Welt über Jesus Christus zu reden?